Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was Ist Los Ruhrgebiet Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

FREITAG, 19. OKTOBER

RVR-NaturForum Bislicher Insel: „Eine spannende Entdeckungsreise für Groß und Klein“

Am Freitag, 19. Oktober, 15 bis 17 Uhr, steht "Eine spannende Entdeckungsreise für Groß und Klein" auf dem Programm. Die Kräuterpädagogin Jutta Becker-Ufermann zeigt im Rahmen des Wildkräuterspaziergangs, wie sich die Pflanzen auf den bevorstehenden Winter vorbereiten.

Freitag, 19. Oktober 2018, 15 bis 17 Uhr
RVR-NaturForum Bislicher Insel
Bislicher Insel 11, 46509 Xanten
Kosten: 12 Euro/ 6 Euro
Verbindliche Anmeldungen: unter Telefon: 02865/10457 oder per E-Mail: un-kraut@appelbongert.de



»Gott ist nicht schüchtern« - Olga Grjasnowa

Ein erschütterndes, direktes und unvergessliches Buch. Amal und Hammoudi sind jung, schön und privilegiert, und sie glauben an die Revolution in ihrem Land. Doch plötzlich verlieren sie alles und müssen ums Überleben kämpfen. Sie fliehen.„Amal schaut den Frauen auf der Straße nach. Plötzlich wird ihr bewusst, dass sie nicht mehr dazugehört. Niemand beachtet sie mehr. Wo ist ihr Haus? Ihre Karriere? Und ihre Straße, die immer nach Jasmin roch? Wo sind ihre Bücher und Schallplatten? Wo die Freunde und Verwandten? Die Partys und der Sommer vor dem Pool? Die Welt hat eine neue Rasse erfunden, die der Flüchtlinge, Refugees, Muslime oder Newcomer. Die Herablassung ist in jedem Atemzug spürbar.“

19. Oktober 2018, 19:30 Uhr, Einlass 19:00 Uhr
Eintritt: frei
literaturhaus.dortmund
Neuer Graben 78, 44139 Dortmund



Sherlock Holmes: Murder and Moor

Der monströse Hund von Baskerville mordet im Moor. Meisterdetektiv Sherlock Holmes und sein treuer Begleiter Dr. Watson begeben sich auf gefährliche Spurensuche. Verwickelt sind die Fälle, fast perfekt die Verbrechen, doch mit scharfem Verstand und genauer Beobachtung löst Holmes auch die verzwicktesten Fälle. Eine junge Frau wird zur Millionenerbin, aber finstere Gestalten sind hinter ihrem Reichtum her. Ein Einbeiniger flößt seinen Opfern panische Angst ein, vergiftete Dornen sirren durch die Luft. Holmes bietet sein ganzes Können auf, doch der Mörder scheint ihm diesmal durch die Lappen zu gehen. Oder verbirgt sich hinter dem Mann mit dem Holzbein ein weitaus schrecklicheres Geheimnis? Auch das skurrile Privatleben der beiden Detektive gerät ins Blickfeld. Die Männer-WG in der Baker Street bringt durchaus Konflikte hervor, zum Beispiel, wenn Holmes sich gelangweilt in den Kokainrausch flüchtet und Dr. Watson sich plötzlich und unerwartet in eine Klientin verliebt. Mit hintergründiger Ironie und britischem Understatement bringt Stefan Keim den größten Detektiv der Welt wieder zum Leben.

Fr 19.10.18, 19:00 Uhr
45,50 € (inkl. 3-Gänge-Menü)
Ort/Vorverkauf: Marples in der alten Mühle, Roßbachstr. 34, 44369 Dortmund, Tel.: 0231 70 02 00 71



Michael Steinke: "Vorpremiere" Brause, Sex & Discofox - die wilden 70er

Michael Steinke ist charmant, intelligent, witzig und beweist, dass man auch jenseits der 40 eine Menge Spaß haben kann. In unzähligen Auftritten begeistert er das Publikum vom Schmidt Theater in Hamburg bis zum Schmähstadl in Wien, vom Pantheon Theater in Bonn bis zu den Wühlmäusen in Berlin, wo der Mann im braunen Cordanzug auf persönlichen Wunsch von Dieter Hallervorden u.a. neben Dieter Nuhr, Atze Schröder, Rüdiger Hoffmann und Michael Hatzius beim großen Kleinkunstfestival der Wühlmäuse aufgetreten ist. Er ist seit vielen Jahren gern gesehener Gast im Quatsch Comedy Club in Berlin, Hamburg, Düsseldorf und Hongkong. Zudem bringt der gebürtige Düsseldorfer die Reisenden der AIDA-Flotte auf allen Meeren dieser Welt zum Lachen. Michael Steinke ist ein kulturelles Highlight. Seine zwanglosen poetischen Erzählungen treiben regelmäßig Freudentränen in die Augen. Anregend, packend und kurzweilig nimmt er uns einen Abend lang mit auf einen Streifzug durch die 70er Jahre – in eine Zeit, in der Telefone noch nicht in die Hosentasche passten, Mustertapeten die Sinne vernebelten und in der Küche Prilblumen blühten.

Frreitag, 19.10.2018 um 20 Uhr
Eintritt: 16 Euro
kleines theater herne e. V.
Neustraße 67 · 44623 Herne



Orangerie Unplugged im Gastronomiebereich des Palais Vest

Auf seiner „Fenster dieser Stadt“ Tour 2018 macht Ben Sebastian auch halt in seiner Heimat. Er ist dieses Mal der Künstler, der in der beliebten Veranstaltungsreihe des Palais Vest auf. Der Recklinghäuser Singer/Songwriter ist ein wahrer Allrounder. Er singt nämlich auf englisch und deutsch, spielt dabei auf seiner Gitarre und entflammt das Publikum mit seiner markanten Stimme und seinem lauten und rockigen Sound. Er gibt Coversongs von Kultkünstlern zum Besten, begeistert aber auch mit seinen eigenen Liedern: Ben Sebastian ist Musiker aus Leidenschaft. Ab 17 Uhr können sich die Besucher selbst von seinem Talent überzeugen.

Freitag, 19. Oktober 2018, 17 Uhr
Palais Vest
Löhrhof 1, 45657 Recklinghausen Eintritt frei



KombiTour Schienenbus – Ruhrschiff

Der „Rote Brummer“, also der nostalgische Schienenbus der RuhrtalBahn, und die MS Schwalbe, das Ruhrschiff der Stadtwerke Witten, sind die Hauptakteure in der für Freitag, 19.10., angesetzten Kombitour Ruhrschiff. Ab Hattingen fährt der Schienenbus zur Zeche Nachtigall in Witten. Von dort fährt das Schiff zum Kemnader Stausee und zurück. Dabei genießen die Fahrgäste das gemeinsame Mittagessen.

Freitag, 19. Oktober 2018
Abfahrtszeit ab Hattingen (Ruhr): 13 Uhr
Rückankunft in Hattingen (Ruhr): um 16:35 Uhr
Kosten (inklusive Mittagessen): 42 Euro (Anmeldung ist erforderlich)
Weitere Informationen und Reservierungsmöglichkeiten: www.ruhrtalbahn.de oder Tel.: 0208 – 309 98 30 10



„Dem Kalinowski sein Pütt – da geht noch wat!“

Da geht noch wat! Ab kommenden Freitag wird auf dem Welterbe Zollverein eine neue szenische Führung angeboten, die der Leiter des Denkmalpfads Thorsten Seifert heute gemeinsam mit den beteiligten Künstlern Michael Borde und Nadine Mannel sowie Gästeführer Peter Reuter vorstellte. Amüsante Geschichten aus der Zechenzeit rund um Zollverein und den Bergbau im Ruhrgebiet sind es, die in der Schauspielführung „Dem Kalinowski sein Pütt – da geht noch wat!“ erzählt werden. Die Führung versammelt Episoden aus dem Leben elf teils realer, teils fiktiver Persönlichkeiten. Sie beginnt im Jahr 2018, als die letzte Zeche im Ruhrgebiet stillgelegt wird, die Kohle-Ära zu Ende geht – und die unbeugsame Kalinowski-Sippe unbedingt verhindern will, dass ihr Pott und ihr Pütt in Vergessenheit geraten.

Termine: Fr, 21.09. und Fr., 19.10. 2018, jeweils 18 Uhr
Dauer: 2,5 Stunden (inkl. 20 Min. Pause)
Teilnahme: 30 €, ermäßigt 27 € [inklusive Getränk]
Treffpunkt: Ruhr.Vistiorcenter Essen, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14], Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen
Information und Anmeldung (unbedingt erforderlich): Tel 0201 246810, denkmalpfad@zollverein.de, https://zollverein.ticketfritz.de



Mord am Hellweg: Chris Carter „Blutrausch - er muss töten“

Ein Killer mit Künstlerseele. Das Los Angeles Police Department ist aufgeschreckt. Ein neuer Fall für Robert Hunter und seinen Partner Garcia. Die härtesten Profiler der Welt! Ein Polizist vom LAPD warnt die Sonderermittler vor dem schockierenden Anblick. Die beiden Detectives sind auf Morde spezialisiert, bei denen der Täter mit extremer Brutalität vorgegangen ist - im Morddezernat intern als ultra violent, kurz "UV", eingestuft. Hunter und Garcia, ausgebildete Kriminologen und Psychologen, sind die UV-Einheit, und der neue Fall sprengt selbst für sie alle Grenzen des Verbrechens. Sie jagen einen Serienkiller, der die Welt einlädt, seine Galerie der Toten zu besichtigen.

Freitag, 19. Oktober, 19.30 Uhr
Zeche Zollern, Grubenweg 5 , Dortmund
Tickets: www.mordamhellweg.de



Lieblingsfarbe Schokolade - Kabarett im LWL-Ziegeleimuseum Lage

Lieblich süß und bitter zart - so ist das Programm, das Hannah Silberbach und Maura Porrmann am Freitag, 19.10. um 20 Uhr im Ziegeleimuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) präsentieren. Die beiden Wahl-Hamburgerinnen servieren eine "Schokoladensorte" mit ganz besonderer Note: kabarettistische Popmusik in deutscher Sprache. In direkten, kritischen, aber auch liebevollen Songs singen sie von Problemen wie der Allwetterspeckrolle, den Sünden und Süchten des Lebens, misslungenen Dates und großen Träumen.

Freitag, 19. Oktober 2018, 20 Uhr
LWL-Industriemuseum - Ziegeleimuseum Lage
Sprikernheide 77, 32791 Lage
Vorverkauf an den bekannten Vorverkaufsstellen und im Museum: 18 Euro
Abendkasse 20 Euro
Das Bistrocafé Tichlerstoben ist bis 21.30 Uhr geöffnet (Reservierung erbeten)



Zeiträume - Zeit-Träume - Gedichte zur Zeit und Nacht

"Die Sterne bleiben uns zu Häupten, wo und wann wir auch wandeln, und ob sie auch selber dem lebendigen Walten des Kosmos mit unterworfen sind, bedeuten sie doch dem irdischen Werden und Vergehen gegenüber eine uralte Ruhe der Beharrlichkeit und des nie versiegendes Trostes. Selig ist, wer sich ihrem Schweigen hingibt und die enträtselte Sprache zu ewigem Gewinn in sein Herz aufnimmt." (Thassilo von Scheffer) Dieser lyrische Abend unter dem Sternenzelt ist der Zeit, der Ewigkeit, der Vergänglichkeit und der Andacht des Menschen angesichts des Himmelsraumes gewidmet.

Freitag, 19. Oktober, 19.30 Uhr
Westfälische Volkssternwarte und Planetarium Recklinghausen
Stadtgarten 6, 45657 Recklinghausen
Eintritt: 3 Euro/1,80 Euro



INTERNATIONALES FESTIVAL DES FAHRRAD-FILMS

„So kurzweilig, amüsant und ästhetisch anspruchsvoll hat sich noch niemand dem Thema Radfahren genähert“ – so umschrieb die ‚Rhein Main Presse’ kürzlich das Internationales Festival des Fahrrad-Films. Viel präziser kann an es eigentlich nicht ausdrücken. Kern des Festivals ist eine feine Auswahl der besten Filme, die das Fahrrad als Sujet in den Mittelpunkt der künstlerischen Auseinandersetzung stellen. Das Fahrrad wird nicht nur als Mittel der Fortbewegung, sondern auch als Lebenseinstellung, Sportgerät und Arbeitsplatz gezeigt. Der Samstag steht ausschließlich im Zeichen des Fahrrades. Neben einer Critical Mass, die schon nachmittags den Weg aus Dortmund und Bochum in die Flottmann-Hallen findet, gibt es vegane Verpflegung von der Bike Kitchen, Musik von den DJs Mono und Jean-Jaques Plastique und das härteste, interaktive Radrennen, seit es Plattenspieler gibt: den Vinylsprint. An dessen Ende es nur eine*n Sieger*in geben kann.
Am Abend wird es dann so ernst wie feierlich: das offizielle Wettbewerbsprogramm zeigt die besten Filme der neuen Saison und verleiht am Ende den weltweit ältesten und einen der wichtigsten Preise für Fahrradfilme überhaupt: die goldene Kurbel.

Fr., 19.10., 20:00 Uhr & Sa., 20.10., 17:00 Uhr
Flottmann-Hallen, 44621 Herne
Tipp: Schläuche aufpumpen, Beine rasieren, Trinkflasche füllen und anreisen.

SAMSTAG, 20. OKTOBER

INTERNATIONALES FESTIVAL DES FAHRRAD-FILMS

„So kurzweilig, amüsant und ästhetisch anspruchsvoll hat sich noch niemand dem Thema Radfahren genähert“ – so umschrieb die ‚Rhein Main Presse’ kürzlich das Internationales Festival des Fahrrad-Films. Viel präziser kann an es eigentlich nicht ausdrücken. Kern des Festivals ist eine feine Auswahl der besten Filme, die das Fahrrad als Sujet in den Mittelpunkt der künstlerischen Auseinandersetzung stellen. Das Fahrrad wird nicht nur als Mittel der Fortbewegung, sondern auch als Lebenseinstellung, Sportgerät und Arbeitsplatz gezeigt. Der Samstag steht ausschließlich im Zeichen des Fahrrades. Neben einer Critical Mass, die schon nachmittags den Weg aus Dortmund und Bochum in die Flottmann-Hallen findet, gibt es vegane Verpflegung von der Bike Kitchen, Musik von den DJs Mono und Jean-Jaques Plastique und das härteste, interaktive Radrennen, seit es Plattenspieler gibt: den Vinylsprint. An dessen Ende es nur eine*n Sieger*in geben kann.
Am Abend wird es dann so ernst wie feierlich: das offizielle Wettbewerbsprogramm zeigt die besten Filme der neuen Saison und verleiht am Ende den weltweit ältesten und einen der wichtigsten Preise für Fahrradfilme überhaupt: die goldene Kurbel.

Fr., 19.10., 20:00 Uhr & Sa., 20.10., 17:00 Uhr
Flottmann-Hallen, 44621 Herne
Tipp: Schläuche aufpumpen, Beine rasieren, Trinkflasche füllen und anreisen.



Livekonzert: “Under Stars” - Areopag Band live!

Mit Liedern aus dem weltlichen und neuen geistlichen Bereich möchte die Areopag-Band im Anblick des Nachthimmels zum Nachdenken und Entspannen anregen. Dazu präsentiert die Gruppe junger Musiker aus Recklinghausen im Sternenzelt des Planetariums stimmungsvolle Songs in akustischer Besetzung: Anne-Sophie Ballhausen, Vivien Reppert, Fabian Wübbeling (Gesang), Tobias Freyhoff (Stage-Piano), Lars Pohlmann (Gitarre), Alexander Schönert (Cajón), Jonas Schönert (Trompete).

Samstag, 20. Oktober, 19.30 Uhr
Westfälische Volkssternwarte und Planetarium Recklinghausen
Stadtgarten 6, 45657 Recklinghausen
Eintritt: 10 Euro/8 Euro
Kartenreservierung: unter (02361) 23134



Fred Ape CD-Präsentation: “Es gibt immer eine richtige Seite“

Er hat sich dieses Mal nicht viel Zeit gelassen mit einer weiteren Solo CD. Die „Flaschenpost“-Produktion aus 2017 war schon auf dem „Markt“ als Fred Ape schon mit seinen Gedanken weiter eilte und weitere Songs schrieb, die auch noch gut zu der CD gepasst hätten. Denn die derzeitige gesellschaftliche Dynamik, eine bedenkliche Mischung aus allgemeiner Verblödung, Verrohung, fakenews und anderem (politischem) Irrsinn, wie Trump und Konsorten, schreit nach der Reaktion eines nicht aufgebenden Liedermachers der alten Schule, der seine Songs und Auftritte aber immer verschmitzt mit Musik- kabarettistischen Moderationen und Satiren, zu garnieren weiß!

Samstag, 20. Oktober, 20 Uhr
Eintritt: 17 Euro/8 Euro
Theater Fletch Bizzel
Humboldtstrasse 45, 44137 Dortmund
www.fred-ape.de



RVR-NaturForum Bislicher Insel: „Der Natur im Mondschein begegnen“

Der Natur im Mondschein begegnen - das geht am Samstag, 20. Oktober. Bei der Mondenscheinwanderung für Kinder entdecken die kleinen Nachteulen die Natur im Schein des Mondes. Während der zweistündigen Tour wird zudem ein Märchen vorgelesen, dass die Kinder in eine Welt voller Träume entführt. Los geht es um 19 Uhr am RVR-NaturForum Bislicher Insel. Geeignet ist die Tour mit Torsten Wollberg für Kinder zwischen sieben und zehn Jahren in Begleitung eines Erwachsenen.

Samstag, 20. Oktober 2018, 19 Uhr
RVR-NaturForum Bislicher Insel
Bislicher Insel 11, 46509 Xanten
Kosten: 8 Euro/3 Euro
Verbindliche Anmeldungen: unter Telefon: 02801/988230



Hallenbad fest in Kinderhand

Am Samstag, 20. Oktober, ist das Hallenbad im Copa Ca Backum wieder fest in Kinderhand: Zwischen 15 und 17 Uhr verwandeln sich Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken in eine bunte Spielewelt. Das Copa-Team stellt den Wasserflöhen und ihren Familien in diesem Zeitraum jede Menge Wasserspielzeug zur Verfügung. Von Poolnudeln über Schwimmreifen bis hin zur Wasserlaufmatte ist alles dabei, was das Kinderherz begehrt.

Samstag, 20. Oktober 2018, 15 bis 17 Uhr
Copa Ca Backum
Teichstraße 20, 45699 Herten
Das Angebot ist im normalen Eintrittspreis enthalten



Achtsame Gänge auf der Kissinger Höhe

Zu "achtsamen Gängen" auf dem Barfuß- und Kunstpfad der Kissinger Höhe in Hamm lädt der Regionalverband Ruhr (RVR) am Samstag, 20. Oktober, 9.30 Uhr, ein. Unter Leitung von Benigna Grüneberg gehen die Teilnehmer den knapp drei Kilometer langen Pfad langsam ab - mit oder ohne Schuhwerk.

Samstag, 20. Oktober 2018, 09:30 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz des Kommunalfriedhofs am Zechenweg in Hamm
Teilnahme: kostenlos, Spende erbeten
Verbindliche Anmeldung: unter 0152/33754768



Museumsführung für Gehörlose im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall

Zu einer Führung für Gehörlose in deutscher Gebärdensprache lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Samstag, 20.10., in sein Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten ein. Um 15 Uhr starten die Teilnehmer ihre Entdeckungsreise über das ehemalige Zechengelände. Der gehörlose Ingenieur Rainer Miebach begleitet den etwa 90-minütigen Rundgang. Die Führung führt die Teilnehmer in die Zeit der ersten Tiefbauschächte an der Ruhr. Die Bergleute mussten vor über 300 Jahren viele Herausforderungen meistern, bevor sie weit unter der Erdoberfläche Kohle fördern konnten. Was war notwendig, um an das "schwarze Gold" zu gelangen? Wie wurde die gewonnen Kohle transportiert? Fragen wie diesen können Besucher bei der Führung über das Museumsgelände nachgehen.

Samstag, 20. Oktober 2018, 15 Uhr
LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall
Nachtigallstr. 35, 58452 Witten
Die Führung ist im Museumseintritt enthalten (Erwachsene: 3 Euro, Kinder: 1,50 Euro, Ermäßigt: 2 Euro, Familienkarte: 7,50 Euro)
Anmeldung bis zum 19.10. unter Shop.Zeche-Nachtigall@lwl.org



Ein Mord als Preis für den Wohlstand

In der vergangenen Spielzeit war diese Inszenierung im Essener Grillo-Theater der absolute Renner: Mit einer Platzauslastung von 99% landete Friedrich Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“ in der Regie von Thomas Krupa auf Platz eins beim Publikum. Kein Wunder, denn dieses Stück hatten sich die Essener Zeitungsleser (WAZ/NRZ) und Theaterbesucher zuvor im Rahmen der Jubiläums-Aktion „Wünsch dir was!“ selbst auf den Spielplan gesetzt. Dürrenmatts tragische Komödie, die messerscharf analysiert, wie viel Moral und Solidarität in einer von Armut und Niedergang bedrohten Zivilgesellschaft noch zählen, darf natürlich auch in der neuen Saison am Schauspiel Essen nicht fehlen. Am Samstag, dem 20. Oktober; 19:30 Uhr, gibt sich die alte Dame im Grillo-Theater erstmals wieder die Ehre.

Eintritt: 14 bis 29 Euro
Kartenvorverkauf: Tel.: 0201/81 22-200, oder online unter www.schauspiel-essen.de

SONNTAG, 21. OKTOBER

Broadway-Songs. Legendäre Musical-Melodien

Das Musical entstand in den 1920er Jahren als neue Gattung des Musiktheaters. Es setzt Geschichten des wahren Lebens, phantastische und historische Stoffe in Szene – als Symbiose aus Schauspiel, Musik, Tanz und Gesang, verbunden in einem durchgängigen Handlungsrahmen. Die Geburtsstätte des Musicals war der New Yorker Broadway, wo in eigens dafür gebauten Bühnenhäusern allabendlich beste Unterhaltung geboten wurde. Noch heute gilt der Broadway als Synonym für eine einzigartige Theaterkultur, die sich schnell in alle Teile der Welt ausbreitete. Musicals wie "Westside Story", "Kiss me, Kate", "Jesus Christ Superstar" oder "Das Phantom der Oper" sind heute mehr denn je auf den Spielplänen unserer Theater zu finden und bescheren diesen hohe Zuschauerzahlen. Holger Ries (Tenor) und Martin Brödemann (Klavier) werden sie an diesem Abend schwungvoll, dramatisch, aber auch melancholisch und einfühlsam durch die faszinierende Geschichte des Musicals von seinen Anfängen bis zu den aktuellen Hits begleiten.

So 21.10.18, 11:00 Uhr
15 € (inkl. Kaffee und Kuchen)
Ort: Café Begegnung, Hochofenstraße 16, 44263 Dortmund
Vorverkauf: Lategahn Bestattungen, Hochofenstr. 12, 44263 Dortmund, Tel.: 0231 41 11 22



Auf den Spuren von Stahl und Eisen: Geführte Fahrradtour von Hoesch zu Phoenix und Union

Die Spuren von Stahl und Eisen in Dortmund mit dem Drahtesel erfahren – diese Gelegenheit bietet am Sonntag, 21. Oktober, 11 Uhr das Hoesch-Museum. Bei einer geführten Fahrradtour von der Westfalenhütte im Norden geht es über den PHOENIX See und das Phoenix-West-Gelände zurück zum Hoesch-Museum. Die Tour führt teils auf der ehemaligen Gleistrasse der Stahl- und Eisentransporte und über die Trasse der ehemaligen Elias-Bahn. Start ist am HoeschMuseum, Eberhardstraße 12. Die Strecke ist zwischen 22 und 27 km lang, die Fahrt dauert einschließlich einer Pause am PHOENIX See drei bis vier Stunden. Die Teilnehmer benötigen verkehrstaugliche Fahrräder, müssen sich sicher im Straßenverkehr und in der City bewegen können und sollten Fahrradhelme tragen.

Sonntag, 21. Oktober 2018, 11 Uhr
Kosten: 5 Euro (10 Euro für Familien)
Anmeldung: im Museum unter Tel. 0231 / 844-5856



RVR-NaturForum Bislicher Insel: „Junge Knackige oder alte Knacker?“

"Junge Knackige oder alte Knacker?" - unter diesem Titel erklärt Barbara Serafim am Sonntag, 21. Oktober, 17 Uhr, im RVR-NaturForum, was man über Pilze wissen sollte. In ihrem bebilderten Vortrag beleuchtet sie die Vielfältigkeit der Pilze, geschichtliche Hintergründe und die Aufgaben der Pilze in der Ökologie. Natürlich geht es auch um wichtige Erkennungsmerkmale von Pilzen, um Speisepilze und ihre giftigen Verwandten und um Pilzgifte.

Sonntag, 21. Oktober 2018, 17 Uhr
RVR-NaturForum Bislicher Insel
Bislicher Insel 11, 46509 Xanten
Kosten: 5 Euro/3 Euro
Verbindliche Anmeldungen: unter Telefon: 02801/988230



Expedition ins Vogelreich der Bislicher Insel

Am Sonntag, 21. Oktober, steht eine Expedition ins Vogelreich der Bislicher Insel an. Zwischen 10 und 13 Uhr nimmt Vogelkundler Bruno Gasthaus Interessierte mit auf eine Beobachtungstour im Naturschutzgebiet. Im Mittelpunkt der Herbstwanderung stehen häufige und seltene Gäste sowie die Jahresvögel der Bislicher Insel. Bitte Fernglas und Notizblock mitbringen.

Sonntag, 21. Oktober 2018, 10 bis 13 Uhr
Treffpunkt: Besucherparkplatz am NaturForum
Bislicher Insel 11, 46509 Xanten
Kosten: 5 Euro/3 Euro
Verbindliche Anmeldungen: unter Telefon: 02801/988230



Führung zu Fuß durch das Alte Dorf Westerholt

Mittelalterlichen Charme hautnah erleben - Genießen Sie bei der Führung durch das „Alte Dorf Westerholt“ am Sonntag, 21.10.2018 die urige Atmosphäre und lassen Sie sich in eine andere Zeit zurückversetzen. Der historische Ortskern ist nicht nur geprägt durch 58 denkmalgeschützte Fachwerkhäuser, sondern auch durch liebevoll angelegte Gärten. Seit 1975 gehört Westerholt zu Herten.

Sonntag, 21. Oktober 2018, ab 13:30 Uhr
Treffpunkt: Marienbrunnen auf dem Marktplatz in Westerholt, 45699 Herten
Kosten: 8 Euro
Voranmeldung bis zum 16.10.2018: unter 02366-181160 oder hoheward@rvr.ruhr



Die Jahreszeiten auf den Planeten

Die Jahreszeiten auf der Erde entstehen durch die Kombination zweier Bewegungen – der täglichen Rotation der Erde und ihrem jährlichen Umlauf um die Sonne. Dabei spielt der Winkel zwischen den beiden Bewegungsachsen eine entscheidende Rolle: mit seinen 23,5° ist er gerade so beschaffen, dass wir zwar merkliche Jahreszeiten haben, ohne dass auf der Erde jedoch in weiten Bereichen lebensunwirtliche Extreme aufträten. Wie aber verhält es sich mit den Jahreszeiten auf den anderen Planeten des Sonnensystems, Merkur, Venus, Mars und den Gasriesen? - Die kuriosesten Sonderfälle treten dabei auf und demonstrieren, wie glücklich wir Erdenbewohner mit unseren schönen und milden jahreszeitlichen Variationen sein können.

Montag, 22. Oktober, 19.30 Uhr
Hörsaal der Sternwarte
Westfälische Volkssternwarte und Planetarium Recklinghausen
Stadtgarten 6, 45657 Recklinghausen
Eintritt: 3 Euro/1,80 Euro



Führung durch die Ausstellung „Frauen, Feste und Proteste“

Das Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte bietet am Sonntag, 21. Oktober, um 16 Uhr eine kostenlose Führung durch die Ausstellung „Frauen, Feste und Proteste“ an, bei der Plakate der „FrauenLesbenbewegung“ in Nordrhein-Westfalen aus den 1970er, 80er und 90er Jahren zu sehen sind.
Seit Ende der 1960er Jahre begannen Frauen auch in Bochum und im Ruhrgebiet zunehmend, sich gemeinsam gegen den sexistischen Normalzustand in der Gesellschaft zu wehren. Zunächst in linken Gruppierungen organisiert, bildeten sich in den 70er Jahren autonome Frauen- und Lesbengruppen, die sich jenseits von Parteien, Autoritäten und Männern engagierten, zum Beispiel gegen den Paragraphen 218 und für Selbstbestimmung über den eigenen Körper, gegen Ausbeutung und (sexualisierte) Gewalt, für faire Bezahlung und für die Selbstverständlichkeit, Frauen zu lieben. Mit ihren Forderungen und Aktionen haben sie unsere Gesellschaft nachhaltig verändert. Jede Bewegung braucht Mittel, um wirksam zu kommunizieren. Ein wichtiges Medium der 70er, 80er und 90er Jahren, also lange vor dem Internet und Social Media, war das Plakat. In Eigenarbeit hergestellt und oft bei Nacht und Nebel geklebt, bilden Plakate die Anliegen, Kämpfe sowie kreativen Prozesse in der Zweiten Frauenbewegung ab. Die Ausstellung des Frauenarchivs „ausZeiten“ e.V. ist bis zum 2. Dezember in Bochum zu sehen.

Sonntag, 21. Oktober, 16 Uhr
Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte – Stadtarchiv
Wittener Straße 47, 44789 Bochum
Treffpunkt: im Foyer
Eintritt frei



Letzte Gelegenheit für „Cowboy & Indianer – Made in Germany: Sonntag endet Familienausstellung im MKK

Mit viel Familienprogramm und einer Führung endet am Sonntag „Cowboy und Indianer – Made in Germany“, die große Familienausstellung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte. Der Eintritt am letzten Ausstellungstag ist frei. Die Finissage bietet für jeden etwas: Um 11 Uhr bietet Museumspädagoge Roman Kurth eine einstündige Führung durch die Ausstellung. Ausgewählte Höhepunkte aus Karl Mays „Winnetou“ liest Rüdiger Wulf ab 14.30 Uhr und 15.30 Uhr vor. Die Squaredance-Gruppe „Donkey Dancers“ führt den amerikanischen Volkstanz vor und lädt Groß und Klein zum Mittanzen ein. Um 14.30 Uhr starten auch die Bastelaktionen für Kinder ab 5 Jahren: Mit Perlen, Federn und anderem Material können sie sich Indianerschmuck oder Sheriffsterne basteln. Selbstverständlich kann man sich die Ausstellung am letzten Tag auch in Eigenregie ansehen. Kinder können sich ein Rallye-Heft holen und auf ihrer Tour durch die Ausstellung verschiedenen Fragen auf die Spur gehen.

Sonntag, 21. Oktober 2018
Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Hansastr. 3, 44137 Dortmund
Eintritt frei



Warum musste Theo sterben? - Der NSU, die Einwanderer und der Staat

Nach dem Ende des NSU-Prozesses in München bleibt für die Angehörigen der Mordopfer das Versprechen nach vollständiger Aufklärung weiterhin uneingelöst. Das Gericht hat sich auf die Klärung der Mittäterschaft bei der rechtsradikalen Mord- und Terrorserie konzentriert. Die Verstrickungen staatlicher Stellen und die rassistischen Ermittlungsmuster der Polizei sind damit in den Hintergrund getreten. Dabei sind dies die Fragen, die von gesamt-gesellschaftlicher Relevanz sind. Der Düsseldorfer Journalist Miltiadis Oulios hat daher ein vielschichtiges Theaterstück geschrieben, das diesen Aspekt des NSU-Skandals aufgreift und von einem multinationalen Ensemble intelligent und bewegend in Szene gesetzt wird. Ausgangspunkt ist das Schicksal der Angehörigen von Theodoros Boulgarides aus München. Er war das siebte Mordopfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU). Ebenso wie die anderen Opfer wurden er und seine Familie von den Ermittlungsbehörden jahrelang krimineller Machenschaften verdächtigt – bis hin zur Zerstörung ihrer sozialen Existenz. "Warum musste Theo sterben?" bringt diese traumatischen Erfahrungen auf die Bühne und stellt sie in den Mittelpunkt einer Reflexion über Rassismus in unserer Gesellschaft und die Widersprüche in einer als "gut integriert" geltenden Einwanderergruppe.

Sonntag, 21.10.2018 um 19 Uhr
VVK: 5 Euro / AK: 8 Euro
Bahnhof Langendreer Bochum - Halle
Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

MONTAG, 22. OKTOBER

RVR-Informationszentrum Haus Ripshorst lädt Familien zum Obst-Workshop

Wie schmeckt eigentlich eine Holzbirne? Und was ist das Besondere an Maulbeeren? Diese und andere seltene und alte Obstsorten lernen Teilnehmer des Obst-Workshops rund um das RVR-Informationszentrum Haus Ripshorst am Montag, 22. Oktober, 11 bis 15 Uhr, kennen. Auf dem Programm stehen eine kulinarische Entdeckungstour durch den Emscher Landschaftspark sowie der Besuch im großen Obstgarten-Gelände von Haus Ripshorst. Die Teilnehmer können dort auch probieren. Der Workshop ist besonders geeignet für Familien mit Kindern.

Montag, 22. Oktober, 11 bis 15 Uhr
RVR-Informationszentrum Haus Ripshorst
Ripshorster Straße 306, 46117 Oberhausen
Eintritt frei
Anmeldung (bis zum 18. Oktober): telefonisch unter 0208/88334-83

DIENSTAG, 23. OKTOBER

Langsamer Abschied - das 2. Philharmonische Konzert der Dortmunder Philharmoniker

„Langsamer Abschied“ heißt das 2. Philharmonische Konzert der Dortmunder Philharmoniker, das am Dienstag, 23. bzw. Mittwoch, 24.10.2018 um 20.00 Uhr im Konzerthaus Dortmund erklingt. Auf dem Programm, das der junge skandinavische Dirigent Daniel Blendulf leitet, steht Musik von Edward Elgar und Jean Sibelius. Als Solistin ist die Solocellistin des Orchesters zu hören, Franziska Batzdorf. Den Abend dirigiert Daniel Blendulf, einer der führenden jungen skandinavischen Dirigenten. Nicht nur in seiner Heimat Schweden feiert der 37-Jährige große Erfolge, er ist inzwischen auch international sehr gefragt.

Dienstag, 23. und Mittwoch, 24. Oktober 2018, jeweils um 20 Uhr
19.15 Uhr: WirStimmenEin – Konzert-Einführung im Komponistenfoyer
Konzerthaus Dortmund
Brückstraße 21, 44135 Dortmund
Termine: 23.+24.10.2018, 20 Uhr, Konzerthaus Dortmund, 19.15 Uhr Einführung Karten: zwischen 19 und 42 Euro, erhältlich an der Theaterkasse im Opernhaus, unter Tel: 0231-50 27222 oder www.tdo.li/philko2



»Im Licht der Kakifrüchte« - Ralf Thenior

Im Herbst 2016 und im Frühjahr 2018 bereiste der Dichter Ralf Thenior Georgien. Die auf beiden Reisen entstandenen Gedichte sind unter den Titeln „Im Licht der Kakifrüchte“ und „Aprilaquarelle“ in diesem Band gesammelt. Mit klarem und aufmerksamem Blick schildert der Autor Begegnungen mit Menschen, Tieren und Pflanzen in einem ihm unbekannten Land. In den längeren Gedichten über Ausflüge, Wanderungen und Marschrutkafahrten blitzen immer wieder traumhafte, surreale Szenen aus der Argonautensage auf. Die Gedichte vermitteln Einblicke und Einsichten in ein in Westeuropa noch weitgehend unbekanntes Land. In seinem Nachwort erzählt der Autor von seiner Liebe zum shavi zgva, zum Schwarzen Meer, und der großen Freude, zwei Reiseengel gefunden zu haben.

23. Oktober 2018
19:30 Uhr | Einlass 19:00 Uhr
Eintritt: frei
literaturhaus.dortmund
Neuer Graben 78, 44139 Dortmund



Herausforderung Zukunft mit Jürgen Drewermann

Herausforderung Zukunft ist ein bildungspolitisches Projekt, welches unter Schirmherrschaft der Friedensnobelpreisträger Shimon Peres und Erzbischof Desmond Tutu steht und am Dienstag, dem 23. Oktober, mit dem Gast Jürgen Drewermann ab 19 Uhr in die Rotunde Bochum bei freiem Eintritt lädt. Das Projekt wurde im Sommer 2007 im Rahmen einer Konferenz in Bochum gegründet und sieht sich als Bindeglied zwischen Politik, Medien und Zivilgesellschaft, erörtert aktuelle Fragen auf regionaler Ebene. Herausforderung Zukunft möchte eine Plattform für einen niveauvollen Dialog bieten. In den letzten Jahren konnte Herausforderung Zukunft namhafte Referenten in Bochum begrüßen, darunter S.H. den Dalai Lama, Jimmy Carter, Fürst Albert von Monaco, Hamid Karzai und Christian Wulff, Orhan Pamuk, Martin Schulz, Michail Gorbatschow, Lech Walesa, Shirin Ebadi und Martin Walser. In Anlehnung an den Grundgedanken der Konferenz und auf Wunsch der Schirmherren finden regelmäßig Herausforderung Zukunft-Reden statt, die sich mit aktuellen nationalen oder internationalen Themen beschäftigen. Zudem werden Workshops an Schulen im Stadtgebiet veranstaltet und Jugendliche ins Gespräch mit Entscheidungsträgern gebracht.

19 Uhr
Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.
Rotunde
Konrad-Adenauer-Platz 3, 44787 Bochum
Anmeldung via Mail an mail@saschahellen.com oder office@saschahellen.com.

MITTWOCH, 24. OKTOBER

Langsamer Abschied - das 2. Philharmonische Konzert der Dortmunder Philharmoniker

„Langsamer Abschied“ heißt das 2. Philharmonische Konzert der Dortmunder Philharmoniker, das am Dienstag, 23. bzw. Mittwoch, 24.10.2018 um 20.00 Uhr im Konzerthaus Dortmund erklingt. Auf dem Programm, das der junge skandinavische Dirigent Daniel Blendulf leitet, steht Musik von Edward Elgar und Jean Sibelius. Als Solistin ist die Solocellistin des Orchesters zu hören, Franziska Batzdorf. Den Abend dirigiert Daniel Blendulf, einer der führenden jungen skandinavischen Dirigenten. Nicht nur in seiner Heimat Schweden feiert der 37-Jährige große Erfolge, er ist inzwischen auch international sehr gefragt.

Dienstag, 23. und Mittwoch, 24. Oktober 2018, jeweils um 20 Uhr
19.15 Uhr: WirStimmenEin – Konzert-Einführung im Komponistenfoyer
Konzerthaus Dortmund
Brückstraße 21, 44135 Dortmund
Termine: 23.+24.10.2018, 20 Uhr, Konzerthaus Dortmund, 19.15 Uhr Einführung Karten: zwischen 19 und 42 Euro, erhältlich an der Theaterkasse im Opernhaus, unter Tel: 0231-50 27222 oder www.tdo.li/philko2



Vollmondwanderung auf der Schurenbachhalde

Die nächtliche Natur mit allen Sinnen erleben und im Schein des Vollmondes über die Schurenbachhalde wandern - das erwartet Teilnehmer einer Exkursion mit dem Regionalverband Ruhr (RVR) am Mittwoch, 24. Oktober, 19 bis 21 Uhr. Auf der Route Industrienatur geht es unter fachkundiger Leitung über die Halde.

Mittwoch, 24. Oktober, 19 bis 21 Uhr
Treffpunkt: Treppenaufgang der Halde an der Emscherstraße
Kosten: 5 Euro/3 Euro



Her Name Is Calla & Kokomo – Post-Rock aus UK und Duisburg

Im letzten Jahr gehörten Her Name Is Calla mit ihren zwei Sets zu den Highlights auf dem Platzhirsch Festival und haben alle mit ihrer wundervollen Musik und sympathischen Art in ihren Bann gezogen. Zeit, dass sie wieder nach Duisburg kommen. Leider wird dies ihre letzte Tour sein... Kokomo haben in diesem Jahr so wenige Konzerte wie noch nie gespielt, dafür konnte man sie vor wenigen Monaten in der Mercatorhalle beim „Beauty in Simplicity“-Konzert mal von einer anderen Seite erleben. Dieses Mal wird es im Explorado wieder richtig laut! HER NAME IS CALLA (Post-Rock | UK) Nach über einer gemeinsamen Dekade kann man Her Name Is Calla wohl kaum als Blitzerfolg bezeichnen. Es ist immer schwierig Schubladen zu finden, befindet sich die Band doch irgendwo zwischen Licht und Schatten. Post Rock und Folk. Gebrochenem Herzen und Weltuntergang. Ein Fluch und ein Segen, wenn man sich keinen Stempel aufdrücken lassen kann. Auf der einen Seite steht die Suche nach Anerkennung in den Genres, auf der anderen aber gewährt es die Freiheit zur Einzigartigkeit. KOKOMO - Die Band gibt es nun seit 10 Jahren. In dieser Zeit wurden unzählige Konzerte, Touren und Festivals gespielt sowie mittlerweile vier Alben veröffentlicht.

Tickets: AK 11 Euro // VVK 9 Euro (inkl. Gebühren) auf der Homepage der Kokomo oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen (zzgl. Gebühren)
Explorado Kindermuseum
Philosophenweg 23-25 47051 Duisburg



Die Halde Hoheward im Mondschein erkunden

Die Natur bei Nacht erleben: Bei der Vollmondwanderung am Mittwoch, 24. Oktober, 18 bis 20.30 Uhr, haben die Teilnehmer die Möglichkeit, die Halde Hoheward im Dunkeln zu erkunden. Aber keine Angst, Leuchtstäbe sorgen für die nötige Sichtbarkeit und Orientierung. Angekommen auf dem Gipfelplateau bieten dann die Sterne und Lichter über den Städten der Metropole Ruhr eine besondere Atmosphäre.

Mittwoch, 24. Oktober, 18 bis 20.30 Uhr
Treffpunkt: RVR-Besucherzentrum Hoheward
Werner-Heisenberg-Straße 14, 45699 Herten
Kosten: 11 Euro
Anmeldung (bis zum 18. Oktober): unter Telefon: 02366/181160



LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

4. Niederrheinisches Muschel- und Backfischfest

Gleich an zwei Wochenenden können sich Duisburger/innen und die Besucher aus dem nahen Ruhgebiet und dem Niederrhein in wunderbar maritimer Atmosphäre köstliche Gerichte schmecken lassen, wie die nach Rheinischer Art zubereitete Miesmuschel, heißen Backfisch, Kibbeling, Garnelen und Matjes pur. Dazu gibt es Fischsalate, Marinaden, Brat- und Rosmarinkartoffel, hausgemachten Kartoffelsalat, Reibekuchen und belgische Pommes Frites. „Erneut sorgen wir mit diesem schönen Fest im Innenhafen für unvergessliche Gaumenfreude rund um Muscheln, Backfisch und anderen Meeresfrüchte''. verspricht Organisator Joseph Nieke Junior, der dieses Fest bereits 3 mal erfolgreich mit seinem Vater durchgeführt hat. Eine Creperie mit süssen bis hin zu herzhaften Crepes und Kaffeespezialitäten wird auch wieder dabei sein. Zu den Muschel- und Fischgerichten werden frisch gezapftes Bier, Oude Genever und Bessen Genever angeboten. Nicht zu vergessen sind die erlesenen Weine vom Bio­Weingut Wagner.

19. – 21. / 26. – 28. Oktober 2018
Johannes-Corputius-Platz, Duisburg (Innenhafen)



Wenn der Bergmann Urlaub macht - Führung für Kinder und Familien auf der Zeche Zollverein

Bei der „Familienschicht“ im Denkmalpfad Zollverein können Kinder ab 5 Jahren und ihre Eltern vom 20. bis zum 22. Oktober 2018 gemeinsam die Ärmel hochkrempeln. Wenn die Bergleute Urlaub machen, ist die ganze Familie gefragt, um als Team den Betrieb auf der Zeche Zollverein am Laufen zu halten. Während der Familienführung meistern Kinder und Eltern spannende Herausforderungen und versuchen dabei, so viel Kohle wie möglich zu fördern. Spielerisch erklärt der Gästeführer den Arbeitsalltag der Bergleute und gibt den Familien Tipps zum Lösen der teils kniffligen Aufgaben. Dabei lernen die Teilnehmer die Ausrüstung und das Spezialwerkzeug der Kumpel kennen. Für die Führungsteilnahme werden festes Schuhwerk und strapazierfähige sowie witterungsgerechte Kleidung unbedingt empfohlen.

Samstag, 20. Oktober 2018, 13 Uhr
Sonntag, 21. Oktober 2018, 11 Uhr
Montag, 22. Oktober 2018, 13 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Teilnahmegebühr: 9,50 €, ermäßigt 6 Euro, Kinder und Jugendliche 5 bis 17 Jahre 6 Euro, Familientickets für einen Erwachsenen und eigene Kinder 14 Euro, zwei Erwachsene und eigene Kinder 22 Euro
Treffpunkt: Ruhr.Visitorcenter Essen, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14], Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen
Anmeldung(unbedingt erforderlich): unter Tel 0201 246810, per E-Mail an denkmalpfad@zollverein.de oder im Online-Shop des Denkmalpfads Zollverein unter https://zollverein.ticketfritz.de



„Herbstglühen“ Ballonstarts ab Hattingen

Zum Ausklang der Sommersaison veranstaltet die Skytours Ballooning GmbH das traditionelle „Herbstglühen“. Hier starten mehrere Heißluftballone in Hattingen an der Henrichshütte zu einem Herbstspektakel mit tollen Ausblicken über Hattingen und Umgebung. Mit dem Heißluftballon über die herbstlichen Landschaften in den Sonnenuntergang schweben, das können Ballonbegeisterte vom 26. bis 28.10.2018 täglich gegen 15.30 Uhr. Dabei üben die Ballonfahrten im Herbst eine besondere Faszination aus. Das Laub auf den Bäumen verfärbt sich und die Luft ist oft klarer als in den Sommermonaten. Die Ballonfahrten in dieser Zeit begeistern mit traumhaften Sonnenuntergängen, die die Landschaften in Gold und Rot tauchen. Der Wind allein bestimmt dabei die Richtung – ein unvergessliches Erlebnis, von dem alle Gäste noch lange schwärmen. Für weitere Informationen oder um sich zum Festivaltarif ab 179,‐ Euro einen Platz im Korb zu reservieren, melden sich Interessenten gerne unter 0221‐355560 oder info@skytours‐ballooning.de. Die Fahrt beinhaltet neben einer ausführlichen Einweisung durch den Piloten auch die traditionelle Ballönertaufe nach der Landung, sowie den Rücktransport zum Startplatz. Die Passagiere sollten dabei vier bis fünf Stunden einplanen. Die persönliche Urkunde, die jeder Passagier nach der Fahrt erhält wird noch lange an dieses außergewöhnliche Erlebnis erinnern. Zuschauer sind an allen Tagen herzlich willkommen und haben die Möglichkeit, die aufregende Startphase mitzuerleben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Ballonstarts nur bei geeigneter Wetterlage stattfinden können.

Freitag bis Sonntag, 26. bis 28. Oktober 2018, jeweils um 15.30 Uhr



"Alles nur geklaut?" - LWL-Industriemuseum startet Fotowettbewerb zum Thema Wissenstransfer

"Alles nur geklaut?" Das fragt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in einer großen Sonderausstellung zum Thema Wissenstransfer im kommenden Jahr auf der Zeche Zollern in Dortmund. Im Vorfeld lobt das LWL-Industriemuseum einen Fotowettbewerb zum Thema aus. Das Museum sucht Bilder, die sich den abenteuerlichen Wegen des Wissens widmen. "Ob man Quellen des Wissens in den Fokus nimmt, mit der Idee von Original und Kopie spielt oder sich als vermeintlicher Spion in Szene setzt - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt", erklärt Projektleiterin Anja Hoffmann.

Der Wettbewerb für Hobbyfotografen läuft vom 15. Oktober bis zum 31. Dezember 2018. In dieser Zeit können Teilnehmer bis zu drei Motive hochladen. Das geht über die Internetseite der Ausstellung http://www.allesnurgeklaut.lwl.org oder mittels Hashtag und Markierung auf dem eigenen Instagram-Account (#allesnurgeklaut_lwl @lwlindustriemuseum). Nach Einsendeschluss ermittelt eine Fachjury auf der Internetseite drei Gewinnerbilder. Auf Instagram wählt das Publikum drei eigene Favoriten. Das Mitmachen lohnt sich: Den sechs Siegern winken Wertgutscheine für Fotodrucke des Wettbewerbs-Sponsors "meinfoto.de". Die 60 beliebtesten Motive werden ab März 2019 als Zaungalerie vor den Toren der Zeche Zollern den Besuchern den Weg zur Ausstellung weisen. Außerdem ist eine Postkartenserie mit den Gewinnerbildern geplant.



Wissensabende „NEUE HORIZONTE - LIVE“

Im Herbst werden die Abende länger, auch im RVR-Besucherzentrum Hoheward. An zunächst drei Terminen findet in der Ausstellung NEUE HORIZONTE – Auf den Spuren der Zeit eine neue Inforeihe rund um die Astronomie statt, gerichtet sowohl an interessierte Laien und Hobby-Astronomen als auch Familien mit Kindern. Am Donnerstag den 11. Oktober geht es um 19:30 Uhr um die Sternbilder am Herbsthimmel, um interessante astronomische Objekte, die Mythologie ausgewählter Sternbilder und den Zusammenhang all dessen mit der Halde Hoheward und ihren astronomischen Bauwerken. Am Sonntag den 11. November dreht sich um 15:30 Uhr alles um die, insbesondere an Kinder, gerichtete Frage „Was sehe ich am Himmel?“. Eine große Wissenschaft aufbereitet für kleine Gäste. Wie kommt ein Stier an das Himmelszelt? Reicht ein Fernglas, um am Himmel auf Entdeckungsreise zu gehen? Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zu einem geführten Rundgang durch die Dauerausstellung NEUE HORIZONTE mit der Erläuterung ausgewählter Exponate. Am Donnerstag, den 13. Dezember geht es um 19:30 Uhr um die Entwicklung von Weltmodellen, angefangen von den Babyloniern über das Mittelalter bis heute. Berühmte Namen begegnen uns. Ptolemäus, Kopernikus, Kepler. G. Galilei, E. Hubble und A. Einstein. Welche Rolle spielte die Astrologie damals und heute?

Donnerstag, 11. Oktober, 19:30 Uhr
Sonntag, 11. November, 15:30 Uhr
Donnerstag, 13. Dezember, 19:30 Uhr
Dauer der Vorträge: 1 Stunde
RVR-Besucherzentrum Hoheward
Werner-Heisenberg-Str. 14, 45699 Herten
Tickets: 4 Euro/2,50 Euro



SEGWAY-Einsteigertour auf die Halde Hoppenbruch

Ab sofort ist im RVR-Besucherzentrum Hoheward auch eine „SEGWAY-Einsteigertour“ auf die Halde Hoppenbruch buchbar. Diese Tour ergänzt das bisherige Angebot von zweistündigen SEGWAY-Touren auf die Halde Hoheward und ist mit der kürzeren Fahrtzeit und den breiten Wegen mit flacherer Steigung besonders geeignet für Interessenten, die bergiges Gelände behutsam erkunden möchten. Die von einem qualifizierten Gästeführer geleitete Tour dauert inklusive Einweisung in die Fahrtechnik der Geräte anderthalb Stunden und kostet 45,- € pro Person (keine Ermäßigungen möglich). Anschließend sind die Teilnehmer herzlich zu einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee im Ewald Café eingeladen (im Preis enthalten).
Die Touren finden am 20.09. und 18.10.2018 jeweils von 14:00 bis 15:30 Uhr statt. Individuelle Termine auf Anfrage. Eine Anmeldung zu den Touren ist zwingend erforderlich und telefonisch möglich unter der 02366-181160 oder per Mail an hoheward@rvr.ruhr.



TWENTY-TWO HOURS - THE TEMPEST SOCIETY

Seit mehr als zehn Jahren untersucht die französisch-marokkanische Künstlerin Bouchra Khalili in ihren filmischen, installativen und Print-Arbeiten Strategien und Diskurse des Widerstands von Minderheiten und lässt sie auf unterschiedliche Weise zu Wort kommen. Ihre Protagonist*innen sprechen aus persönlichen Situationen heraus, formulieren Erzählungen von Protest in ihrer eigenen Sprache und werden nach und nach, alle gemeinsam, zu einer großen kollektiven Stimme.

23. August bis 21. Oktober, Museum Folkwang, Essen



Bilder von Haus Ripshorst in Haus Ripshorst

In seiner neuen Sonderausstellung sind Haus Ripshorst und Umgebung selbst die Stars. "Grüße aus Haus Ripshorst – Eine Fotoausstellung von Klaus Wiesel" lautet der Titel der Schau, die vom 8. September bis 2. Dezember im Informationszentrum des Emscher Landschaftsparks läuft. Wiesel setzt in seinen Arbeiten die kleinen Schönheiten und großen Sehenswürdigkeiten rund um die Einrichtung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) in Szene – dargestellt als übergroße Ansichtskarten.Auf der Suche nach interessanten Motiven besuchte der Oberhausener Fotograf im Laufe der vergangenen zwei Jahre immer wieder den rund 40 Hektar großen Park rund um Haus Ripshorst. So entstanden Bilder von der Apfelbaumblüte im Frühjahr ebenso wie von einem der seltenen Wintertage, an dem es geschneit hat.

Haus Ripshorst in Oberhausen
Der Eintritt ist frei



"Unheimlich real - Italienische Malerei der 20er Jahre"

Im Laufe der 1920er Jahre entfaltet sich in Italien der Realismo Magico, eine eigenständige Strömung, die lange mit der Neuen Sachlichkeit gleichgesetzt wurde. Rund 70 Gemälde dieser Bewegung sind im Herbst 2018 im Museum Folkwang zu sehen, darunter Hauptwerke der Protagonisten Ubaldo Oppi, Antonio Donghi und Felice Casorati, die mit Werken von Giorgio de Chirico, Giorgio Morandi, Carlo Carrà oder Gino Severini in Dialog treten. Malerische Virtuosität wird auf diesen Gemälden nie zum gefälligen Selbstzweck, stets lauert hinter dem Vertrauten das Unheimliche, unter der glatten Oberfläche der Abgrund. Zwischen Melancholie und Idylle, zwischen Zivilisationsmüdigkeit und Fortschrittspathos entspringen aus der Bewegung des Magischen Realismus einige der stimmungsvollsten Werke der Malerei des 20. Jahrhunderts.

Veranstaltungsdauer: 28.09.2018 bis 13.01.2019
Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen



Celloherbst am Hellweg feiert Europa

"Europa" ist das Motto des diesjährigen Celloherbst am Hellweg. Vom 22. September bis 24. November treten Musiker aus elf europäischen Ländern in 20 Städten des östlichen Ruhrgebiets und angrenzenden Städten auf. Mit dabei sind u.a. Daniel Müller-Schott, Harriet Krijgh, Gabriel Schwabe, das Rastrelli Cello Quartett mit Giora Feidman, Anja Lechner und Valentin Radutiu. Sie stellen die Vielfalt des Instruments in verschiedensten Musikrichtungen von Klassik über Jazz bis Pop vor. Dem Themenschwerpunkt Europa sind viele Konzerte gewidmet, so die Venezianischen Nächte in Hamm, Holzwickede und Kamen, die Kammermusiknächte in Unna und Hagen, die 200 Jahre Forellenquintett von Franz Schubert feiern, sowie die musikalische Reisen durch Europa mit den 12 Hellweger Cellisten.



Blickpunkt Bergwerk. Fotografien von Michael Bader

immer Sa & So | jeweils 12:15, 13:15 und 14:15 Uhr Offene Führung durch die Sonderausstellung „Blickpunkt Bergwerk. Fotografien von Michael Bader“ im Deutschen Bergbau Museeum in Bochum. Bader, Leipziger Fotograf, fotografierte in den Jahren 2016/2017 auf den Zechen Auguste Victoria und Pluto sowie den noch aktiven Bergwerken Prosper-Haniel und Anthrazit Ibbenbüren. Es entstanden mehrere hundert Aufnahmen in verschiedenen Unternehmensbereichen der RAG Aktiengesellschaft, die Personen und Orte in intensiven Momenten festhalten.

Ausstellungszeitraum: 5. Juni bis 31. Dezember 2018
Dauer: ca. 30 Min.
Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: nicht erforderlich
max. Teilnehmerzahl: 20 Personen



RuhrHOCHdeutsch im Spiegelzelt

Ruhrdeutsch ist der „märchenhafteste aller deutschen Dialekte"
Und im historischen Spiegelzelt hört er sich noch schöner an als anderswo. Dort präsentieren wir den ganzen Sommer lang – vom 28. Juni bis zum 9. Dezember – Highlights der Kabarett und Comedy Szene, aus dem Ruhrpott und von anderswo. Stars und Sternchen; Newcomer und Aufsteiger; bekannte Namen und Geheimtipps zum Weitersagen. So nostalgisch das Spiegelzelt anmutet, so wenig von Gestern ist das Programm von RuhrHOCHdeutsch. Im siebten Jahr präsentiert es wieder eine illustre Schar bekannter und beliebter Kabarettisten und Comedians. Die Planung für das größte deutsche Kabarett- und Comedy-Festival läuft auf vollen Touren. Das Programm steht, von Ende Juni bis Mitte Dezember 2018 heißt es im historischen Spiegelzelt dann wieder: „Ruhrdeutsch ist der märchenhafteste aller deutsche Dialekte“.



Die Bierakademie in der Trinkhalle – 2. Halbjahr 2018

jeweils am 1. Dienstag des Monats | 19 Uhr
Zeitenwende im Revier! Die letzte Zeche schließt. Das Ruhrgebiet hat den Wandel zur Wissensgesellschaft erfolgreich bewältigt. Die Bier-Akademie geht in ihr neuntes Semester. Die wie immer von Thomas Maas (Trinkhalle) mit sicherem Geschick zusammengestellte Vortragsreihe verbindet - wie die Trinkhalle selbst - Tradition und Nachhaltigkeit. Wir freuen uns auf Dozenten, die Zeugnis ablegen können davon, dass Kreativität und Handwerk ebenso zusammengehören wie Qualität und Umweltbewusstsein. Wir halten es weder für erstrebenswert, in jedem In-Viertel der Welt das gleiche „verrückte“ NEIPA zu trinken, noch finden wir es besonders sinnvoll, Leipziger Gose oder Dortmunder Export in großem Stil aus Nordamerika zu importieren. Doch bei aller Überzeugung, über die zu streiten die Bierakademie auch immer ein Forum sein will, werden wir nie die beiden wichtigsten Zutaten im Bier vergessen: Trinkspaß und Genuss! Versprochen. Darauf ein herzliches Glückauf uns allen! eMail: trinkhalleruhrgebeat@gmail.com



Führungen durch das Anschauungsbergwerk im Deutschen Bergbau-Museum Bochum

immer Sa & So | zwischen 11:00 und 14:30 Uhr alle halbe Stunde
unter der Woche (Di bis Fr, ausgenommen sind die NRW-Schulferien und Feiertage) führt Sie der Besucherservice in regelmäßigen Abständen durch das Anschauungsbergwerk.
max. Teilnehmerzahl: 20 Personen
Dauer: ca. 1 Std.
Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: erforderlich unter 0234 5877-126 oder service@bergbaumuseum.de



Führung über die Kokerei Zollverein - Der Weg der Kohle auf der Kokerei

Die beeindruckende Kokerei Zollverein mit ihren scheinbar unendlichen Rohren und hoch aufragenden Schornsteinen lädt zu einer Entdeckungstour ein: Bei der Führung „Durch Koksofen und Meistergang“ im Denkmalpfad Zollverein lernen die Teilnehmer montags bis freitags, sowie am Samstag und Sonntag die Produktionsanlagen der einst größten Zentralkokerei Europas kennen.

Termin: montags bis freitags, 11:30 und 14:30 Uhr
samstags und sonntags, 11:30, 12:30, 14:30 und 15:30 Uhr
Teilnahmegebühr: 9,50 €, ermäßigt 6 €, Kinder und Jugendliche 5 bis 17 Jahre 6 €
Familientickets: ein Erwachsener und eigene Kinder 14 €, zwei Erwachsene und eigene Kinder 22 €
Dauer: 2 Stunden
Treffpunkt: Infopunkt Kokerei, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], vor der Mischanlage [C70], Arendahls Wiese, 45141Essen
Information und Anmeldung (unbedingt erbeten): Tel 0201 246810, denkmalpfad@zollverein.de, https://zollverein.ticketfritz.de



Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets - Öffentliche Führung

Mit über 6.000 Exponaten präsentiert das Ruhr Museum die faszinierende Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets. Die Führung präsentiert die faszinierende Natur- und Kulturgeschichte des Reviers von der Entstehung der Kohle vor 300 Millionen Jahren bis zum heutigen Strukturwandel zur Metropole Ruhr.

Montag bis Freitag: 10:30 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 14:00 Uhr
Dauer: 1,5 Std.
Ruhr Museum Essen, Counter 24m Ebene
3 Euro plus Eintritt



Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte. - Öffentliche Führung

2018 ist »Schicht im Schacht«, dann endet der deutsche Steinkohlenbergbau. Damit geht ein wichtiges Zeitalter nicht nur der deutschen, sondern der europäischen Geschichte zu Ende. Die Führung nimmt den Besucher mit auf eine faszinierende Zeitreise durch die geschichtlichen, technischen und kulturellen Dimensionen der Kohle.

Kokerei Zollverein Essen, Eingang Wiegeturm [A29] Montag bis Sonntag, 11 Uhr
Dauer: 1,5 Std.
3 € plus Eintritt



Spezialführung »Das Zeitalter der Kohle« und Kokerei Zollverein

In Kooperation mit dem Denkmalpfad Zollverein In der Ausstellung erhalten Besucher einen umfassenden Einblick in die geschichtlichen, technischen und kulturellen Dimensionen des schwarzen Goldes, das 200 Jahre lang die Geschichte und Menschen des Reviers geprägt hat. Im Anschluss werfen die Teilnehmer im Denkmalpfad Zollverein/Kokerei einen Blick hinter die Kulissen der einst größten Zentralkokerei Europas und erfahren, wie die Kohle zum Brennstoff Koks veredelt wurde.

Sa, So und an Feiertagen um 15 Uhr
Dauer: 2 Std.
Kokerei Zollverein Essen, Eingang Wiegeturm [A29]
5 € plus Eintritt



Albert Renger-Patzsch. Die Ruhrgebietsfotografien - Öffentliche Führung

Von 1929 bis 1944 lebte der Fotograf Albert Renger-Patzsch in Essen. Er steht für einen kühl-objektiven Stil und wohlkomponierte Fotografien und ist als künstlerischer Fotograf der Neuen Sachlichkeit bekannt. Die Führung bietet einen unvergesslichen Einblick in seine berühmten Ruhrgebietslandschaften, seine Auftragsarbeiten für Architekten und Unternehmen sowie seine Porträt- und Objektaufnahmen.

Ausstellungsdauer: 8.10.2018 – 3.2.2019
Führung: Donnerstag und Samstag: 11 Uhr, Sonntag und an Feiertagen: 13 Uhr
Ruhr Museum Essen, Counter 24m Ebene
Dauer: 1,5 Std.
3 € plus Eintritt



Ein „Kunstladen“ fürs Museum Ostwall: Kunstkurs für Kinder

Im Kunstkurs „Der Kunstladen“ im Museum Ostwall im Dortmunder U gibt es noch freie Plätze: Jeden Mittwoch zwischen 16 und 17.30 Uhr stellen die 4- bis 12-Jährigen Kunstwerke für den täglichen Gebrauch her. Auf einer Erlebnistour durchs Museum und durchs gesamte U entdecken sie zunächst Motive in ganz unterschiedlichen Kunstwerken: ein Feuerwerk aus Farben, einen blauen Elefanten auf einem Bild von August Macke oder eine leuchtende Blumenskulptur von Otto Piene. Inspiriert von diesen Eindrücken stellen die Kinder in der Werkstatt alles Mögliche für einen fiktiven Museumsladen her: Bemalte Teller mit Künstlerköpfen, bedruckte Taschen mit „rosa Bergen“ oder blauen Elefanten, geschnitzte Seifenskulpturen, die wie eine Gottesanbeterin aussehen und vieles mehr. Am Ende des Kurses gibt es eine kleine Ausstellung für Eltern und Freunde. Die Kurskosten betragen 50 Euro, für das Geschwisterkind 44 Euro inklusive aller Materialien.

Jeden Mittwoch, von 16 - 17:30 Uhr
Information und Anmeldung Museum Ostwall im Dortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund



Schloss Horst Gelsenkirchen

Am ersten Montag eines jeden Monats (ausgenommen Feiertage und NRW Schulferien) kann man bei einer gut einstündigen interessanten Führung in die Geschichte des Schlosses und der Familie von der Horst eintauchen, sowie etwas zum kunsthistorischen Wert eines der bedeutendsten Baudenkmäler Gelsenkirchens aus vorindustrieller Zeit erfahren. Das Museum Schloss Horst wird zu diesem Termin nicht besucht!

Ort: Schloss Horst, Treffpunkt Glashalle
Eintritt frei
Info: 0209 169-6163 und www.schloss-horst-gelsenkirchen.de



Vinylstammtisch im Musiktheater Piano

Hier treffen sich Freunde der schwarzen, runden Scheiben. Jeder bringt seine Lieblingsplatten mit oder ausgefallene Schätzchen und kann sie hier vorspielen. Alles geht, ob Rock, Blues, Alternative, Soul, Funk & Reggae. Ob altes oder neues, egal. Hauptsache VINYL.
Der VINYLSTAMMTISCH findet jeden Mittwoch ab 19 Uhr statt. An Konzerttagen direkt im Anschluss an das jeweilige Konzert. Der Eintritt ist frei.
Beginn: 19:00 | Eintritt: frei
Musiktheater Piano, Lütgendortmunderstr. 43, 44388 Dortmund



Schachspielen auf dem Nordmarkt

Am 07.07.2018 wurde die neue Großschachanlage auf dem Nordmarkt durch Bezirksbürgermeister Dr. Ludwig Jörder feierlich eröffnet. Aus Mitteln des Quartiersfonds Nordstadt konnte dieses Großschachspiel finanziert werden. Zehn weitere Tischschachspiele stehen ebenfalls zur Ausleihe bereit. Passgenau legte das Schachfeld an und die Graffitiagentur „More Than Words“ gestaltete den Aufbewahrungsschrank der Figuren auf dem Nordmarkt. Von nun an kann beim Nordmarkt-Kiosk der Diakonie/Passgenau (Mallinckrodtstr. 65, 44145 Dortmund) der Schlüssel für den festinstallierten Schrank mit den Spielfiguren neben dem Feld ausgeliehen werden. Jede/r Interessierte hat somit die Möglichkeit, im Schatten der Nordmarktplatanen Schach zu spielen und dabei das Leben im öffentlichen Raum mitzugestalten.

Eine Ausleihe ist zu folgenden Öffnungszeiten möglich:
MO, MI, DO, SA, SO 7-19 Uhr
DI, FR 6-18 Uhr



Nachtschicht auf Zollverein

Immer freitags, immer abends bricht im Denkmalpfad ZOLLVEREIN® die „dritte Schicht“ an. Besucher haben bei dieser Führung die Möglichkeit, das UNESCO-Welterbe Zollverein in einzigartiger Art und Weise zu entdecken. Ausgestattet mit Helm und Henkelmann erfahren die Besucher in ruhiger und authentischer Atmosphäre vieles über die Arbeitsbedingungen während einer Nachtschicht.

Termin: Jeden Freitag, 19.00 Uhr
Dauer: 3 Stunden (mit Pause)
Teilnahmegebühr: 15 Euro [inkl. „Henkelmann“]

Wichtiger Hinweis: Bei der Führungsteilnahme werden festes Schuhwerk und strapazierfähige sowie witterungsgerechte Kleidung unbedingt empfohlen.



Quelle: Städte, Veranstalter, alle Angaben ohne Gewähr

Foto: pixabay(bearb-bill)

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }