Weg der Kohle

Weg der Kohle

Weg der Kohle

356 356 Personen haben diese Veranstaltung gesehen.

LWL-Museum Zeche Nachtigall zeigt Fotografien von Khalil Döring.

Mit dem Ende des Steinkohlenbergbaus ging 2018 in Deutschland eine Epoche zu Ende, die das Land über Jahrhunderte geprägt hat. Doch der Ausstieg aus der Kohle vollzieht sich schleichend. Während die Förderung endete, läuft der Import von Kohle auf Hochtouren, denn für die Produktion von Strom und Stahl wird sie auch hierzulande noch gebraucht. Der Fotograf Khalil Döring ist den Spuren der europäischen Steinkohlenlogistik gefolgt und hat Menschen begleitet, deren Leben mit dem Weg der Kohle verbunden ist. 26, teils großformatige Aufnahmen zeigt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ab Samstag (23.3.) in der Ausstellung „Weg der Kohle“ im LWL-Museum Zeche Nachtigall in Witten.

„Arbeitsprozesse, die an den Orten des Imports, Transports und der Verarbeitung stattfinden, bleiben der Gesellschaft in der Regel verborgen und sind in ihren tatsächlichen Dimensionen schwer vorstellbar“, erklärt Nikolai Ingenerf, wissenschaftlicher Referent des LWL-Museums Zeche Nachtigall, am Mittwoch bei der Vorstellung der Ausstellung in Witten.

Mit seinen Fotos dokumentiert Döring den Weg der Kohle von der niederländischen Küste ins Ruhrgebiet. Ende 2022 besuchte er die Kohlenlager im Europoort in Rotterdam, reiste auf einem Kohle- und Erzfrachter über die Waal und den Rhein nach Duisburg und warf anschließend einen Blick hinter die Kulissen von Kokerei, Hochofen und Stahlwerk in Duisburg. „Im Mittelpunkt von Khalil Dörings intensiven Fotografien stehen die Menschen und ihre Arbeitsumgebungen, mithin eine Arbeitswelt, die seit Jahrzehnten einem starken Wandel unterliegt und sich auch in absehbarer Zukunft weiter verändern wird“, so Klaus Baumann, der Vorsitzende der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe (LWL), der die Ausstellung am Freitag (22.3.) eröffnen wird.

Im Oktober 2023 waren die Bilder Dörings in der Kunsthalle Düsseldorf im Rahmen der Ausstellung „New Design from Düsseldorf“ zu sehen. In Witten wird die Arbeit erstmalig als Einzelausstellung präsentiert. Khalil Döring (Jahrgang 1997) studierte Kommunikationsdesign an der Peter Behrens School of Arts in Düsseldorf. Er ist Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und lebt in Köln.

Eröffnung
Klaus Baumann, der Vorsitzende der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe, wird die Ausstellung am Freitag (22.3.) um 18 Uhr im LWL-Museum Zeche Nachtigall eröffnen. Über die Motivation für das Projekt, die Entstehung und Besonderheiten der gezeigten Aufnahmen spricht Nikolai Ingenerf beim „Artist-Talk“ mit dem Fotografen Khalil Döring. Der Eintritt ist frei. Gäste sind herzlich willkommen.

Weg der Kohle. Fotografien von Khalil Döring
23.3.2024 – Januar 2025
LWL-Museum Zeche Nachtigall
Nachtigallstraße 25, 58452 Witten
Karte und Routenplaner

Geöffnet Di – So 10 – 18 Uhr
zeche-nachtigall.lwl.org

Foto: Khalil Döring vor zwei seiner Fotografien im Maschinenhaus der Zeche Nachtigall. LWL / Gehrmann

Zusätzliche Details

Telefonnummer -

 

Datum und Uhrzeit

22.03.2024 bis
03.01.2025
 

Veranstaltungskategorie

Nach oben scrollen