Glörtalsperre

Die Glörtalsperre wurde 1906 eingeweiht und liegt in einer malerischen Umgebung am südöstlichsten Rand des Ruhrgebiets. Der Weg um den See ist gut ausgebaut, Baden am Strandbad ist erlaubt und es lassen sich von hier aus auch weitere Wanderungen starten. Die Glörtalsperre ist das ideale Ziel für den Sonntagsausflug! Glörtalsperre ist wegen Sanierung entleert!

Die Glörtalsperre im Sommer, Foto: Herr Wippermann [ruhr-guide] Bei Breckerfeld, am Rand des Sauerlandes, genauer auf der Grenze des Ennepe-Ruhr-Kreises und des Märkischen Kreises, liegt zwischen bewaldeten Hügeln die Glörtalsperre. Die Fläche des Sees beträgt 21 ha und von der 168 Meter langen und 32 Meter hohen Staumauer bietet sich ein schöner Ausblick über den gesamten See. Die Glörtalsperre wird als Trinkwasserreservoir und zur Wasserregulierung der Volme sowie der Ruhr genutzt, ist aber darüber hinaus ein beliebter Treffpunkt für Motorradfahrer, Wanderer, Radfahrer und Jogger aus dem gesamten Ruhrgebiet und dem Märkischen Kreis. Direkt am Bikertreff in der Nähe der Staumauer befindet sich ein kleines Café und wer sich nach einer Tour um den See richtig stärken möchte, freut sich auf den Ausblick vom Restaurant Haus Glörtal.

Stausee ist voraussichtlich ab Herbst wieder gefüllt

Der Regionalverband Ruhr (RVR) und die Betreiber-Gesellschaft der Glörtalsperre warnen noch einmal eindringlich davor, in die trockengelegte Talsperre hinabzusteigen. Bis zum Abschluss der laufenden Arbeiten ist das Betreten der Glörtalsperre und ihrer Einrichtungen verboten, da Lebensgefahr durch die schlammige Oberfläche besteht. Ausgenommen davon ist die Staumauer.

Die Sanierung der Glörtalsperre in Breckerfeld wird Ende Mai abgeschlossen sein, so dass anschließend mit dem Wiederaufstauen des Sees begonnen werden kann. Voraussichtlich ab Herbst - je nach Niederschlägen – wird die Talsperre wieder gefüllt sein, so dass die Wasserkraftanlage zur Stromerzeugung ihren Betrieb aufnehmen kann. Ende November 2017 wurde das Wasser des Stausees abgelassen und die Fische umgesiedelt. Anschließend mussten noch Ablagerungen an den Grundablässen entfernt werden, um den Zugang zu wesentlichen Teilen der technischen Anlagen, den Schiebern und Rechen zu ermöglichen. Dann konnten die konkreten Untersuchungen und Vermessungen an den bisher unzugänglichen, nicht einsehbaren Betriebseinrichtungen der Staumauer vorgenommen werden. Ergebnis der Untersuchung ist, dass zahlreiche Verschleißteile erneuert bzw. ausgetauscht werden müssen. Zudem müssen die technischen Anlagen den heutigen Standards angepasst werden. Die Kosten für die Maßnahmen aus der vertieften Überprüfung einschließlich der technischen Anpassungen belaufen sich auf mehr als 700.000 Euro. Die Prüfung hat zudem ergeben, dass die Mauer selbst derzeit keine erkennbaren Schäden aufweist.

Badestelle im Glörtal, Foto: Herr Wippermann

Badestrand - auch für Hunde

Die Glörtalsperre ist eine der wenigen Talsperren im Ruhrgebiet, an der Schwimmen und Baden erlaubt ist, zumindest im Bereich des kostenlosen, aber steinigen Strandbades. So genau scheint das hier am See aber niemand zu sehen und so wird auch im Bereich der Jugendherberge gerne der Strand genutzt. Für sanitäre Anlagen und Umkleiden ist am Naturbad gesorgt. Es Liegt am Nordufer des Stausees und bietet wunderbare Liegeplätze. Auch eine Rettungswache ist hier vorhanden die zwischen Mai und September an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 9.00 bis 20.00 Uhr - in der Regel - besetzt ist. Relativ einmalig: Sogar Hunde können sich hier austoben und an einem Badestrand für Hunde - vom RVR eingerichtet - auch schwimmen gehen. Der Hundestrand erfreut sich daher auch großer Beliebtheit bei Mensch und Tier.

Wandern an der Glörtalsperre

Aber nicht nur als Badesee ist die Talsperre bei Breckerfeld äußerst beliebt, vor allem Spaziergänger sieht man um den See flanieren. Folgt man dem Rundweg die Glörtalssperre, gelangt man nach ca. 1 Stunde an den Ausgangspunkt zurück. Die zahlreichen Wanderwege ermöglichen aber auch wesentlich längere Spaziergänge in die Umgebung. Am Nord-West-Ufer der Talsperre gibt es eine Jugendherberge, die schon im Jahre 1929 errichtet und inzwischen modernisiert wurde.

Die Glörtalsperre im Herbst, Foto: Herr Wippermann Tipp: Reisen Sie über Breckerfeld an. Am Rand der Staumauer findet sich ein Besucherparkplatz. Wenn Sie sich die Parkplatzgebühren sparen wollen, können Sie kostenlos am Fuß der Zufahrt zur Talsperre parken, müssen dann aber ca. 15 Minuten Fußweg auf sich nehmen und häufig Autos und Motorrädern ausweichen oder den Waldweg wählen. Im Sommer ist die Glörtalsperre ein äußerst beliebtes Ausflugsziel auch für Besucher aus dem Ruhrgebiet!

Glörtalsperre

Glörtalsperre 1
58339 Breckerfeld

Der Eintritt zum Naturbad ist frei!

Anfahrt
PKW: A45, Abf. Hagen-Süd, Richtg Hagen-Freilichtmuseum / Breckerfeld, Schildern Glörtalsperre folgen


(Stand: Juli 2018, Angaben ohne Gewähr)

Autor: Pierre Jaquet

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }