Partner von Zolanis

Halde Hoheward

Die Halde Hoheward - ein neuer Lebensraum mit großem Freizeitfaktor! Wer über die A2 fährt, dem dürften auf der Strecke zwischen Herten und Recklinghausen zwei riesige gewölbte Stangen ins Auge stechen: Das Horizontobservatorium auf der Halde Hoheward. Das "Amphitheater für Sternengucker" ist eines der Attraktionen des Landschaftsparks Hoheward. Jetzt wieder SEGWAY -Touren auf Hoheward!


[ruhr-guide] Die Halde Hoheward Horizontobservatorium und Obelisk Foto: Sarah Bauerist Mittelpunkt des Landschaftsparks Hoheward, dessen 45 Meter hohes Horizontobservatorium ein Wahrzeichen für das nördliche Ruhrgebiet ist. Bis 2008 bekannt als Landschaftspark Emscherbruch realisieren die Städte Herten und Recklinghausen im Rahmen von "Neue Horizonte" den Landschaftspark Hoheward rund um die Halde zu einem Naherholungsgebiet mit Konzept und erschaffen so neuen Lebensraum. Viele Projekte sind bisher verwirklicht worden: Die Drachenbrücke, die den Stadtteilpark in Recklinghausen- Hochlarmark mit der Halde Hoheward verbindet, das spektakuläre Horizontobservatorium sowie die Sonnenuhr mit Obelisk auf dem Haldenplateau. Seit 2009 ist das Observatorium leider beschädigt und für Besucher gesperrt. Die Ost- und Nordflanke der Halde sind bereits als Erholungsgebiet freigegeben und renaturiert worden.

Expedition SEGWAY - Ultimatives Fahrgefühl im Landschaftspark Hoheward

Nach einer kurzen Einführung in die Fahrtechnik der SEGWAYS führen die 2-stündigen Touren in Begleitung eines fachkundigen Gästeführers entweder durch den Landschaftspark Hoheward, durch den Schlosswald und –park von Herten oder anlässlich des KulturKanals 2014 entlang des Rhein-Herne-Kanals und der Emscher. Ohne viel Kraftaufwand bewegen Sie sich dabei mit den SEGWAY fort und erleben ein ganz neues Fahrgefühl.

Die ersten Touren starteten am Sonntag, den 30.03.2014 um 11.00 und um 15.00 Uhr. Bis Oktober werden samstags, sonntags und feiertags je zwei SEGWAY-Touren angeboten. Anmeldungen für die beliebten Fahrten nimmt das Besucherzentrum unter 02366-181160 oder info@landschaftspark-hoheward.de entgegen. Die Kosten betragen 58,00 € (ermäßigt ab 52,00 €) pro Person. Es gelten besondere Buchungsvorschriften, diese sind neben den aktuellen Terminen unter www.landschaftspark-hoheward einsehbar.

Beeindruckendes Ruhr-Panorama

Über ein breit gefächertes Wegenetz Drachenbrücke Hoheward Foto: Sarah Bauerder Halde Hoheward erreicht der Besucher gemütlich per Serpentien oder Treppe in ca. 20 Minuten das Plateau. Wer den Spaziergang nicht alleine auf sich nehmen will, kann an Haldenführungen teilnehmen. Auf dem Weg nach oben eröffnen verschiedenen Balkone den Blick in die Umgebung. Wer es auf das Plateau geschafft hat, wird mit einem beeindruckenden Blick über das Ruhrgebiet belohnt. Auf dem Haldenplateau steht alles im Zeichen der Horizontastronomie. Mit dem "Amphitheater für Sternengucker" auf der Haldenkuppe und der Sonnenuhr mit Obelisk sind gleich zwei Attraktionen entstanden, die Natur traditionell erlebbar machen.

Weitere Maßnahmen in Planung

Insgesamt kann auf einigen Kilometern Obelisk Recklinghausen Foto: Sarah BauerWanderweg zu Fuß oder mit dem Fahrrad das Gebiet erkundet werden. Das weitläufige Naherholungsgebiet an der Emscher, das neben der Halde Hoheward auch die Halde Hoppenbruch einschließt, führt bis zum Ewaldsee. Zur Erschließung des Gebietes um die Halde Hoheward sind u. a. noch eine Treppe in Planung, die einmal die Halde mit dem Gelände der Zeche Ewald verbinden wird. Auf dem ehemaligen Gelände der Zeche Ewald soll zudem ein Besucherzentrum entstehen, das vom Initiativkreis Initia Horae (Ursprung der Zeit) realisiert und betreut wird. Der Bau wird die Projektidee "Astronomischer Freizeitpark mit Horizontobservatorium auf einer Ruhrgebietshalde" einmal vervollständigen.

Weitere Halden im Ruhrgebiet finden Sie hier.

Ausgangspunkt für Wanderungen:

Parkplatz "Am Handweiser"
Herner Str. 198
45699 Herten

Haldenführungen:

Besucherzentrum Hoheward
Werner-Heisenberg-Str. 14
45699 Herten
Tel. 02366/181160
www.landschaftspark-hoheward.de

(bs)

Bildquelle: Sarah Bauer