Tauchgasometer im Landschaftspark Duisburg-Nord

Der Landschaftspark Duisburg-Nord bietet verschiedene Freizeitangebote, darunter Klettergärten, Wanderwege und Hochseilparcours und ein Tauchgasometer! Dank des Tauchgasometers findet der Gelegenheitstaucher, genauso wie der Hobbytaucher, einen beeindruckenden Ort für ein Unterwasserabenteuer. Mit seinem Durchmesser von 45 Meter und einer Tiefe von 13 Meter ist der Tauchgasometer einer der faszinierendsten Indoor Tauchplätze Europas.


[ruhr-guide] Das Unternehmen TauchRevierGasometerTauchgasometer in Duisburg, Foto: TauchRevierGasometer gilt als das größte Ausbildungs- und Indoor Tauchzentrum Europas. Dort werden vom Anfänger bis Tauchlehrer alle Interessierten des Tauchsports ausgebildet. Hinzu nutzen die Feuerwehr, die Polizei und andere Spezialkräfte den Gasometer als Ausbildungsplatz für Unterwassereinsätze. In dem mit 21 Mio. Liter gefüllten ehemaligen Gasspeicher beträgt die Sichtweite bis zu 25 Meter. Die Temperaturen wechseln während der Jahreszeit zwischen 7°C im Winter und 26°C im Sommer.

Tauch-Erlebnis pur

Die Firma TauchRevierGasometer bietet ein breites Angebot für jeden Tauchinteressierten an. Mit einem Schnupperkurs kann der Tauchlaie die Unterwasserwelt im Gasbehälter kennenlernen. Jedes Wochenende ist der Tauchgasometer für die Öffentlichkeit zugänglich. Taucherzubehör kann man vor Ort mieten. Als Vereinsmitglied erhält der passionierte Hobbytaucher fast jeden Tag Zugang zum Tauchen. Nur Dienstags hat der Tauchgasometer einen Ruhetag. Zu den Vereinen, die regelmäßig tauchen, gehören die Taucher im Nordpark e.V. und TauchRevierGasometer.

 Das Riff im duisburgerTauchgasometer, Foto: TauchRevierGasometer Das Erlebnis ist für den Laien, sowie für Könner gleich aufregend. Rund eine Stunde dauert der Tauchgang in dem großen Speicher. Jede Menge Erkundungsmaterial wird dem Taucher auf dem Grund geboten. Mit einem 11 Meter langem Schiffswrack, zwei versenkten Autos und seit 2003 einem Flugzeug bekommt der Entdecker viele Möglichkeiten seine Neugier zu stillen. Weitere diverse Objekte, wie zum Beispiel Taucherglocken und eine kleine Rifflandschaft, geben jedem ein pures Taucherlebnis. Der Tauchgasometer ist überdacht, so dass der Tauchgang in der Dunkelheit des Tauchgasometers statt findet. Jedoch sind die versenkten Objekte mit Lichtquellen ausgestattet und als Taucher hat man die Möglichkeit eine Lampe mitzuführen, wobei das nicht unbedingt erforderlich ist. Aufgrund einer Kiesschicht auf dem Boden wird eine Verschlammung zurückgehalten. Die Gesamtmenge der Schwebeteilchen wird erfolgreich durch regelmäßiges Reinigen niedrig gehalten.

Ein schwerer Start

Ende der 1980er Jahre fing der Strukturwandel im Ruhrgebiet an. Seitdem mussten viele Zechen und Werke schließen. Im Rahmen der Bauausstellung Emscherpark wurden viele verlassene Industriegebäude restauriert. Eines der eindrucksvollen Industriedenkmäler ist das ehemalige Hüttenwerk Duisburg-Meiderich, das heute unter den Namen Landschaftspark Duisburg-Nord bekannt ist und jährlich knapp eine halbe Million Besucher begrüßt. Neben weiteren Freizeitangeboten steht dort der Tauchgasometer, dessen Umgestaltung sehr aufwendig war.

1996 begannen die Arbeiten am Gasometer. Der Boden und die Wandflächen wurden von Rost und Rückständen befreit und mit einen Schiffswrack und weiteren Objekten ausgestattet. Der 260 Tonnen schwere GlockendeckelLieferwagen im Tauchgasometer Duisburg, Foto: TauchRevierGasometer wurde 3,5 Meter über dem für die Zukunft geplanten Wasserspiegel verankert. Anschließend wurden 300 Tonnen Kies und 21.000m³ Wasser eingelassen. Im Jahre 2001 öffnete das Tauchgasometer als größtes künstliche Tauchgewässer in Europa. Im Jahr 2005 wurde der Tauchbetrieb aufgrund eines Insolvenzantrags eingestellt und die Zukunft des Tauchgasometers war unbestimmt. Im Frühjahr 2006 erhielt der ehemalige Tauchlehrer und fester Bestandteil des Gasometer-Teams Christian Patzak ein Angebot, in dem er die Leitung des stillgelegten Tauchgasometers übernehmen durfte. Nach den Umbauarbeiten im selben Jahr, wurde der öffentliche Tauchbetrieb 2007 wieder aufgenommen.

Das Tauchgasometer ermöglicht jedem, der am Tauchen interessiert ist, ein abwechslungsreiches Unterwasserabenteuer. Mit den vielen versenkten Objekten sehen sich selbst Wiederholungstaucher immer wieder gerne im ehemaligen Gasspeicher. Es ist ein abenteuerliches Ereignis, der alle Sinne berührt. Die Atmosphäre ist entspannend und zugleich aufregend in dem größten Indoor-Tauchzentrum Europas.

TauchRevierGasometer

Emscherstr. 71
47137 Duisburg

Öffnungszeiten:
Öffentlicher Betrieb:
Samstag und Sonntag 9-18 Uhr

Weitere Informationen finden Sie unter www.tauchrevier-gasometer.de.


Fotos: TauchRevierGasometer

Empfehlungen