"blicke – filmfestival des ruhrgebietes"

"blicke – filmfestival des ruhrgebietes" ruft für seine 18. Ausgabe im November 2010 FilmemacherInnen zum Einreichen ihrer Werke auf.
Bereits seit 17 Jahren ist das "blicke"-Filmfestival aus Bochum Langendreer eine wichtige und zudem erfolgreiche Institution für Film- und Videoarbeiten, deren Autoren aus der Region kommen oder über sie erzählen. Dabei ist es egal ob der Macher ein Profi oder Hobbyfilmer ist. Daher sind auch jegliche Formate zugelassen: Ob VHS oder DVD spielt keine Rolle – Hauptsache der Film ist ausdrucksstark! Insgesamt vergibt das Filmfestival fünf Preise an die Filmemacher, die feierlich am letzten Tag übergeben werden. Jetzt heisst es für alle, die Interesse an einer Teilnahme bekommen haben: Kamera rauskramen, Film drehen und einsenden. Am 18. September war Einsendeschluss.

Archiv: 19.08.2010 [ruhr-guide] Das Endstation Kino im Bahnhof Langendreer erlebt traditionell jedes Jahr im November vier aussergewöhnliche Tage. Filme von blicke – filmfestival des ruhrgebietesmorgens bis abends, Diskussionen und Vortragsreihen finden statt: Das Filmfestival "blicke" öffnet seine Pforten und lädt zur gemeinsamen Filmschau ein. Im Fokus des Festivals - das sich als Forum für Filme und Themen aus oder über das Ruhrgebiet sieht - stehen Werke, die sich mit den besonderen Aspekten der Region auseinander setzen. Ob dies in kurzen oder langen Filmen geschieht, ist völlig egal. Die Einreichungen werden von einer Auswahlkommission gesichtet, ausgewählte Beiträge finden sich, in Blöcken zusammengefasst, im Festivalprogramm wieder. Nach den Screenings finden lebhafte Podiumsgespräche mit den Schöpfern statt, wobei das Publikum immer die Gelegenheit hat, lebendig mitzureden.

Die Teilnahme dabei ist keinem elitären Kreis vorbehalten, jeder kann mitmachen. So stehen neben Abschlussarbeiten von Filmschulabsolventen witzige Privatvideos, Fernsehproduktionen oder der letzte Hobbyspielfilm eines Freizeitregisseurs im Programmheft nebeneinander. Das Themenspektrum reicht schier bis ins Unendliche: Vor den allgegenwärtigen Problemen über Arbeitslosigkeit oder sozialer Ungerechtigkeit,blicke – filmfestival des ruhrgebietes reichen die Inhalte zu den positiven Seiten des Ruhrgebietes, die in heiteren Spielfilmen, witzigen Animationsclips und fetzigen Musikvideos zum Vorschein kommen. "blicke" bietet ungewöhnliche, neue aber auch kritische Perspektiven der Region, von Innen und Außen. Unter den gezeigten Videos werden insgesamt fünf Auszeichnungen vergeben, die mit unterschiedlich hohen Preisgeldern dotiert sind: Neben dem "blicke Filmpreis" gibt es den "Medienkunst Filmpreis Ruhr", den "Querdenker"- und "Schmelztiegelpreis" zu gewinnen. Die Besucher haben darüber hinaus die Gelegenheit, ihren Favoriten mit dem Publikumspreis auszuzeichnen. Wie vielseitig unsere Region sein kann, gibt es an den vier Festivaltagen vom 25. bis 28. November im Endstation Kino im Bahnhof Langendreer zu erleben. Am 18. September war Einsendeschluss.

blicke – filmfestival des ruhrgebiets
Klack Zwo B
Wallbaumweg 108
44894 Bochum
Mail: info@blicke.org
Home: www.blicke.org

(mo)

Empfehlungen