Reaktivierung der Niederrheinbahn

News-Archiv: News vom 23.2.2018 - Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Der Verkehrsausschuss im Düsseldorfer Landtag hat in seiner gestrigen Sitzung zwei Projekte beschlossen, die sich positiv auf den Nahverkehr in der Metropole Ruhr auswirken. Pendler zwischen Moers und Kamp-Lintfort im Kreis Wesel werden von der Reaktivierung der Niederrheinbahn profitieren. Die Strecke wurde in den ÖPNV-Bedarfsplan des Landes aufgenommen. Außerdem wird es eine Erweiterung des Rhein-Ruhr-Express RRX geben: Die Stadt Münster soll angeschlossen werden.

Der ÖPNV-Bedarfsplan des Landes umfasst die langfristigen Planungen für den Aus- und Neubau der Schieneninfrastruktur. Mit der Reaktivierung der Niederrheinbahn auf der Strecke der ehemaligen Grubenanschlussbahn wird Kamp-Lintfort über die Schiene an Duisburg angebunden. Derzeit hat die Stadt Kamp-Lintfort keinen Bahnanschluss. Die Gesamtkosten betragen nach heutigem Stand 15,48 Millionen Euro bei einem Landesanteil von 12,96 Millionen Euro. Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019 wird die Stadt Münster in das Netz des Rhein-Ruhr-Express (RRX) über die nördliche Ruhrgebietsstrecke (Haard-Achse) eingebunden.

Empfehlungen