Leif de Leeuw, Foto: Frits Philips

10. Internationales Jazzfest Hamm 2024

Wer Jazzmusik liebt, sollte das Internationale Jazzfest im April 2024 in Hamm nicht verpassen! Das Publikum erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Künstler:Innen aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen. Von Blues am Freitag über Frauenpower bis hin zum Besuch bekannter Freunde – am Sonntag bleibt in Sachen Jazzmusik kein Wunsch offen.

Leif de Leeuw, Foto: Frits Philips

[ruhr-guide] Seit 2005 findet das Jazzfestival im Kurhaus Bad Hamm statt. 2024 können vom 12. bis 14. April verschiedene, vergleichsweise junge Musiker:innen bewundert werden. Mit dabei sind bekannte Künstler wie Götz Alsmann, der schon mit vier Jahren ins Fernsehen wollte, aber auch einige, die zum ersten Mal beim Jazzfest dabei sind. Da Hamm über eine ausgeprägte Musikszene im Jazz- und Bluesbereich verfügt, die sich auch im bestehenden Jazzclub widerspiegelt, ist wieder mit einem großen Besucherandrang zu rechnen. Karten sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich, also schnell zugreifen, um keinen Act zu verpassen!

Das Line-Up kann sich sehen lassen

Den Auftakt macht am Freitag der Niederländer Leif de Leeuw mit seiner Band. Die sechs Männer begeisterten mit ihrer Blues- und Rockmusik schon auf anderen Festivals des Genres und haben bereits vier Alben veröffentlicht. Aus dem aktuellen „Where we’re heading“ (2020) werden sie in Hamm auch einige Stücke spielen. Danach gibt es einige der zahlreichen Werke von Philipp Fankhauser zu hören, der bereits seit 35 Jahren auf der Bühne steht und damit zu den bekanntesten der Szene gehört. Sein neues Album „Heebie Jeebies – the Early Songs of Johnny Copeland“ widmet er seinem verstorbenen Mentor.

Zu den starken Frauen gehört am Samstag auch die Nigerianerin TOKUNBO. Sie präsentiert poetische Lieder, die sie selbst dem Folk Noir zuordnet. Mit dabei hat sie ihr aktuelles Album Golden Days“. Die Schlagzeugerin Anika Nilles und ihre Band Nevell präsentieren einige Songs aus ihrem aktuellen Album „Opuntia“. Ida Nielsen spielte einige Jahre mit Prince, bevor sie sich wieder auf ihre Solokarriere als Bassistin und Komponistin konzentrierte.

Am Sonntag wird die erst 2018 gegründete Band [NOSUBSTITUTION] das Publikum mit ihren originellen Klängen zwischen Jazz, Funk, Latin, Pop und R & B begeistern. Zu guter Letzt wird der „König des deutschen Jazzschlagers“ und Multiinstrumentalist Götz Alsmann erneut beim Jazzfestival auftreten. Er gibt eine Vorpremiere seines neuen Programms, nachdem er in den letzten Jahren in einigen großen Hallen zu Gast war. Im Mittelpunkt steht die Nacht.

Internationales Jazzfest

Kurhaus Bad Hamm
Ostenallee 87, 59071 Hamm

12.04. – 14.04.2024
Tagestickets: 39,40 €/erm. 32,80 €
Wochenendticket: 107,40 €/erm. 90,30 €

Weitere Infos: www.hamm.de/kultur

Foto: Frits Philips

Nach oben scrollen